/ / usb-creator-kde kann bootfähiges kubuntu nicht installieren - ubuntu, usb, installation, kubuntu

usb-creator-kde kann kein bootfähiges kubuntu installieren - ubuntu, usb, installation, kubuntu

Ich möchte ein bootfähiges Kubuntu 12.04 installieren.3 LTS auf meinem Kingston-Flash-Laufwerk (1,9 GB Speicher). Ich habe es bereits zweimal versucht und das Flash-Laufwerk wurde nicht über USB gestartet, obwohl ich darauf geachtet habe, dass das BIOS als erste Einstellung USB verwendet (USB, DVD bzw. Festplatte).

Ich benutze usb-creator-kde. Ich habe gelesen, es wird empfohlen, das Flash-Laufwerk vollständig zu formatieren, also klicke ich Löschen Sie den Festplatteninhalt (auf dem Flash-Laufwerk), dann bekomme ich ein Dutzend Optionen, um das System zu installieren:

Bildbeschreibung hier eingeben

Was heißt das, was zum Teufel ist das? Nur um es klar zu machen - ja, ich habe ein einzelnes USB-Laufwerk.

Pojemność = Kapazität, Wolne miejsce = Freiraum.

Antworten:

0 für Antwort № 1

Versuchen Sie, die Partition abzuhängen und ein neues FAT32-Dateisystem darauf zu erstellen, um sicherzustellen, dass sie vollständig sauber und leer ist. Sie können dies über die grafische Oberfläche tun (siehe dort für das howto) oder aus der Schale:

sudo umount /dev/sdb1
sudo mkdosfs -F 32 /dev/sdb1

Sie können auch einen anderen bootfähigen USB-Ersteller ausprobieren. Ich persönlich benutze Unetbootinund es hat mich nie im Stich gelassen.


0 für Antwort № 2

Von das Arch Linux USB-Installationsmedium manpage:

UNetbootin kann auf jeder Linux-Distribution verwendet werdenoder Windows, um Ihre ISO auf ein USB-Gerät zu kopieren. Unetbootin überschreibt jedoch syslinux.cfg, sodass ein USB-Gerät erstellt wird, das nicht ordnungsgemäß startet. Aus diesem Grund ist Unetbootin nicht empfohlen

Leider gilt dieser Kommentar auch für anderes LinuxDistributionen, einschließlich Kubuntu (vertrau mir, ich schreibe aus Kubuntu 13.10). Die empfohlene Methode zum Erstellen eines USB-Installationsmediums besteht darin, als root den folgenden Befehl auszuführen:

 dd bs=4M if=/path/to/kubuntu.iso of=/dev/sdX && sync

SDX ist Ihr USB-Gerät. Drei wichtige Vorbehalte:

1) Sie müssen selbst herausfinden, welches es ist, und Sie Muss seien sie vorsichtig, denn der obige befehl löscht, genau wie unetbootin oder ein solches dienstprogramm, alles von sdX.

2) es ist /dev/sdb (wenn der Laufwerksbuchstabe ist b), nicht / dev / sdb1.

3) Das Flash-Laufwerk muss eingesteckt, aber nicht eingehängt sein. Wenn Sie ein System haben, das USB-Stifte automatisch anbringt, verwenden Sie bitte sudo umount ... das Laufwerk aushängen, bevor Sie es "dd".

Der letzte Befehl, sync, blinkt nur die Dateisystempuffer.


0 für Antwort № 3

Also hatte ich möglicherweise kürzlich das gleiche Problemversuche mit Linux Mint aus einer Linux Mint Distribution auf meinem Desktop einen bootfähigen USB zu machen. Das Problem war, dass der mit Mint gelieferte USB-Ersteller keinen mit UEFI kompatiblen Bootloader installierte. Wenn Sie anstelle des BIOS ein UEFI-System haben, könnte dies Ihr Problem sein. Ich habe es durch die Installation der GNOME-Startversion gelöst Disk Creator usb-creator-gtk.


Verwandte Fragen
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen